Nächster Vorschlag

Wasser

Wasser wurde von den Bürger*innen bereits als eine Möglichkeit zur Gestaltung des Steintors zur Sprache gebracht. Was denken Sie: Soll Wasser das Steintor in Zukunft bereichern, wenn ja, in welcher Form?

weiterlesen

Grün

Icon zu Thema "Grün"

Vielfach wurde der Wunsch nach mehr Grün geäußert. Bäume könnten den Platz besser fassen und die Aufenthaltsqualität verbessern. Auch schafft eine Begrünung der (Teil-)Fläche Lebensraum für Tiere und Insekten in der Stadt. Andererseits würde eine intensive Begrünung den Platz für Veranstaltungen möglicherweise einschränken und verschiedene Nutzungen und Aktivitäten auf das kleinste Maß beschränken. Wie viel Raum braucht das Grün auf dem Steintor Ihrer Ansicht nach, und welche Art von Grün (Rasen, Bäume, Beete) braucht der Platz? Soll zu gunsten einer anderen Raumfigur die heutige Baumfigur (halbrund) vielleicht sogar aufgegeben werden und durch neue Baumpflanzungen an anderer Stelle auf dem Platz ersetzt werden?

Kommentare

Das Steintor muss auf jeden Fall grüner werden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Stadträume sowohl grün als auch urban zu gestalten. Vielleicht lohnt sich - wie so oft - der Blick nach Kopenhagen. Dort wird das Konzept eines klimaresilienten Quartiers umgesetzt. Hier ein paar Links:
http://klimakvarter.dk/en/projekt/klimakarre/
https://www.dezeen.com/2016/12/29/climate-tile-tredje-natur-stop-cities-...
http://tredjenatur.dk/wp-content/uploads/2012/08/SKK_Sankt-Kjelds-square...

Da stimme ich Ihnen zu. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Platz mit grün aufzuwerten. Vor allem ist Grün sehr nützlich für unsere Atemluft, für Tiere und generell für das Klima. Wir profitieren auf jeden Fall davon!

Eine riesige innerstädtische Grünfläche befindet sich nur einen Katzensprung weit entfernt vom Platz. Der ehem. Nikolaifriedhof ist eine ideale grüne Lunge mitten in der Stadt. M.E.ist es deshalb überhaupt nicht zwingend notwendig, auch noch den Steintorplatzhu intensiv zu begrünen. Hier sind einzelen Grünakzente ausreichend, oder eien innovative Idee auf einer Teilfläche des Platzes (zum Goseriedeplatz hin), wie z.B. gestapelte Landschaften ähnlich wie seinerzeit der Holländische Pavillon auf dem Expogelände, begehbar, begrünt und im EG gastronomische Nutzungen und eine Zufahrt zu einem öffentlichen Fahradparkhaus in der minus 1 Ebene in dem man auch E-bikes leihen kann und Lastenfahrräder.

Der grüne Teil des ehemaliges Nikolaifriedhofs ist in den letzten Jahren erheblich geschrumpft, um graue, versiegelte Flächen vom Klagesmarkt zur Goseriede zu errichten, bei denen noch nicht einmal Radwege vernünftig gekennzeichnet sind, wodurch unnötige Konflikte zwischen Radverkehr und Fußgängern ausgelöst werden.
Insofern ist ein Mehr an Begrünung als Ausgleich für die entstandenen Grünverluste dringend geboten.

Der Platz sollte auf jeden Fall grüner werden und der alte Baumbestand erhalten bleiben. Wo gibt es im Innenstadtbereich denn noch große Bäume? Einen Veranstaltungsplatz hat die Stadt ohne Not am Klagesmarkt aufgegeben und die Goseriede zugepflastert, so bitte nicht!!

Am Klagesmarkt wurde kein Veranstaltungsort zugepflastert, sondern ein völlig untergenutzter Parkplatz in attaktiven innerstödischen und bezahlbaren Wohnraum umgewandelt. Ausser der 1. MAI Demo hatte es vor der Teilbebauug auf dem Klagesmarkt schon seit Jahren kaum noch Veranstaltungen gegeben. Selbst der Pöttemarkt ist freiwillig an einen anderen Ort umgezogen, weil der Klagesmarkt zu unattraktiv war. Der neue Platz an derGoseriede bietet vielfälltige Möglichkeiten für Veranstaltungen und ist deutlich attraktiver und günstiger gelegen als der alte, jetzt bebaute Teil des Klagesmarktes. Und unmittelbar daneben befindet sich die riesige grüne Lunge des ehem. Nikolaifriedhofes. Die geäusserte Kritik ist für mich insoweit überhaupt nicht nachvollziehbar.

Wie andere schon erwähnt haben, ist Grün sehr gerne gesehen. Allerdings wünsche ich mir zumindest, dass man weiter Events wie das Beachvolleyballturnier ausrichten kann. Um dies zu ermöglichen, wäre ich dafür, hauptsächliche die Rasenflächen anzulegen. Für Veranstaltungen kann man diese einfacher mit Bodenplatten überbauen anstatt von großen Bäumen und Büschen.

Die neue Platzgestaltung kann und darf sich nicht nur einer Nutzung unterordnen, die gerade mal einmal im Jahr dort stattfindet. Das Beachvolleyball Tunier kann auch woanders stttfinden, z.B. am Trammplatz und den daran angrenzenden freien Grünflächen rund um das Rathaus. Da ist Platz ohne Ende. Oder aufdem Opernfatz und den freien Flächenauf dem Rathenauplatz. Dies Tunier ist doch nicht der Nabel der Welt!

Der Steintorplatz muss begrünt werden! Die Fläche für Veranstaltungen, die sehr unregelmäßig stattfinden (wie Marktschreier oder Volleyballturnier) muss nicht kahl bleiben; diese Veranstaltungen können auch vor dem Hauptbahnhof stattfinden. Grüne Oasen, ein wenigstens kleines Fleckchen Grün mit Bäumen, Hecken, Sitzgelegenheiten ist sehr wichtig für die Luftreinhaltung und die Tierwelt!

Es muss auf jeden Fall mehr Grün geben, in Form von verschiedenen Bäumen, Efeu an der Mauer zur Straße und Wildblumenwiesen. Nicht nur für uns sind Wildblumenwiesen eine Augenweide, sondern sie locken auch unzählige Insekten an. Dies ist zur Bekämpfung des Insektensterbens ein Muss! Zusätzlich kann es Insektenhotels geben. Zur Bekämpfung des Klimawandels und des Vogelsterbens, zur Entspannung und Verbesserung des Stadtklimas dienen mehr Bäume, die den Platz zum Park umfunktionieren, in dem man auch gern verweilt. Auf keinen Fall darf der Platz so leer bleiben und allein temporären Veranstaltungen dienen. Der Natur muss wieder ihr Lebensraum gewährt werden, der auch uns Menschen enorm viel nützt!

Dem Ansinnen in allen Ehren, aber wir sind hier mitten in der Innenstadt! Hier wäre es wohl nützlicher über Dachbegrünungspflichten nachzudenken, um die genannten Ziele zu erreichen. Das kann nicht die Aufgabe des Steintorplatzes sein.

Schon allein als Schattenspender und kühlendes Element sollte der umgestaltete Steintorplatz mehr Bäume erhalten. Innenstädte sind Wärmeinseln und ein Platz kann noch so schön gestaltet sein, niemand möchte sich an Hitzetagen in der Sonne dort aufhalten.
Für Veranstaltungen kann der Goseriedeplatz besser genutzt werden und dann sollte dort direkt auf dem Platz zukünftig keine Gastronomie (Pizzabude) mehr zugelassen werden.

Angesichts des Klimawandels sind Bäume zwingend nötig, ich bin da ganz ihrer Meinung!

Mit vertikalen Gärten lässt sich das Platzangebot erhalten, der Platz wird begrünt, sie spenden Schatten. Sie könnten mit Sitzgelegenheiten kombiniert werden,...

Kaum ein Platz ohne Grün und Wasser läd zum Verweilen ein! Bitte gleichzeitig mit einem Konzept zur Müllbeseitigung. Es sollte doch möglich sein, diverse Veranstaltungen, ein grünes Konzept mit einem im Alltag erholsamen Ort zu verbinden.
Ich bin gegen eine neue Bebauung.Häuserschluchten haben wir genug.

Ich finde in der Innenstadt fehlt es an mehr Grün. Ich habe in Berlin gesehen wieviel Menschen in der Stadt auf den Grünflächen liegen und diese entspannt nutzen. Auch in Wolfsburg brachte mich eine Wiese (sonst ist ja alles nur grau und öde dort) auf eine gut zu nutzende Idee. Und zwar Rasen in leichten Wellen...sieht cool aus und ist toll zu nutzen. Weil...wo ist sonst im Zentrum grün außer hinter der Oper ?
Gruß aus Hannover-Buchholz

Liebe*r Gast,
vielen Dank für Ihren Beitrag! Damit wir Ihre Idee richtig verstehen: könnten Sie den Begriff "Rasen in Wellen" kurz erklären? Meinen Sie damit eine Art Bodenwelle, sodass die Rasenfläche nicht ebenerdig ist?
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.
Beste Grüße,
Juliane Henn (Online-Moderation)

Berlin ist nicht Hannover, die Dimesnionen der Städte sind nicht vergleichbar. Innenstadtnah ist zum Beispiel der Maschpaar mit ausladenden Grünflächen gelegen, ebenso der ehem Nikolaifriedhof, nur einen Katzensprung vom Steintor entfernt und natürlich die genannte Grünfläche an der Oper. Aber von welchen Flächendimensionen sprechen wir den hier überhaupt? In alle Himmelsrichtunegn betrachtet ist doch die Innenstadt in max. 10 Minuten zu Fuss durchlaufen - und dann kommen doch schon unsere grossartigen Grünbereiche wie Georgengarten, Maschteich und Maschsee sowie Eilenriede.

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]
Es fehlt ein parkähnliches Ambiente. Beim Brunnen sollten Bäume, Bänke, Trinkwasserspender stehen, allerdings so, dass Obdachlose und Gangs sich unwohl fühlen (Ordnungsdienst). Irgendwie habe ich Wien als Vorbild.

Die Dimensionen der Städte sind nicht vergelichbar.
Unsere Plätze sollten grundsätzlich für alle Menschen attraktiv sein, das schließt für mich selbstverständlich auch Menschen ohne Obdach mit ein!

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Im Gegensatz zu anderen Großstädten gibt es in Hannover keinerlei innerstädtische Park-/Grünfläche. Nur Flächen mit Begrünung -> Opernplatz etc.
Meine Meinung: was geben wir hier auf für Veranstaltungen? Es gibt immer noch genügend Flächen hierfür: Bahnhofsvorplatz, Platz vor Anzeigerhochhaus etc.

Mut zu Neuem ist hier gefragt! Für mehr Lebensqualität!

Ich stimme zu, dass es grüner werden sollte und dafür Veranstaltungen an einem anderen Platz stattfinden können

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Eine grüne Oase mit Sitzmöglichkeit! Gerade im Sommer.

Wir müssen unserem Planeten wieder etwas zurückgeben. Wir haben ihn schon so lange so schlimm und gravierend ausgebeutet. Jetzt muss endlich mal etwas getan werden und zwar das einzig Richtige: Wieder mehr Natur anzusiedeln, um zu versuchen, alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Also: der Platz muss in eine Grünanlage verwandelt werden, mit vielen Bäumen!

Außerdem steigert mehr Natur die Lebensqualität von uns Menschen! Vllt. werden wir dann auch weniger gestresster und handeln rationaler, wer weiß?

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Das Grün, bzw. die Begrünung könnte in Palettengarten mobil auf dem Steintor stehen. Hochbeete sehen schön aus! Diese könnten bei Veranstaltungen zur Seite bewegt werden. Fahrradfahrer und Fußgänger sollten getrennte Wege bekommen. Diese Wege könnten mit Hochbeeten abgegrenzt werden und Raser unter den Radfahrern könnten durch Hochbeet-Verkehrsinseln gebremst werden. So schlängeln die Radfahrer sich nicht mehr (gefährlich) durch Fußgängerströme, sondern fallen bei Schlechter Koordination in die Beete.

Es muss mehr begrünt werden, auch weil es an der Groseriede verpasst wurde. Steintor ist nicht gleich Steintor!

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Ich würde mir wünschen anstatt der Mauer Bäume zu pflanzen und dass es mehr Rasen, Bänke und Mülleimer gibt

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Halbrunde Begrünung sollte erhalten bleiben. Wasserspiele oder Brunnen könnten an unterschiedlichen Stellen positioniert werden

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Die halbrunde Raumfigur sollte erhalten bleiben. Für Rasen ist der Raum zu knapp. Ich könnte mit weiteres Grün an der Mauer vorstellen.

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Auf jeden Fall mehr Grün zum Atmen von Körper und Seele
Sitzgelegenheiten

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Auf jeden Fall Gras oder wenigstens kleine ‚Beete’. Am besten den ganzen Platz mit Rasen bepflanzen, wenn das nicht möglich ist wegen Märkten usw. (aber warum können Märkte eigentlich nicht auf dem Rasen stattfinden?) wären auch kleine Beete zwischendurch mit Bepflanzung super (siehe ‚essbare Südstadt’ auf dem Berta von Suffnerplatz als Vorbild?). Aber auch schon mehr Bäume , einfach um den Straßenlärm, Abgase zu verringern, zwischen Straßen und Platz würden uns schon weiterbringen.
-> gerne ein bisschen hügelig verspielt
-> freies Wlan in Verbindung mit entspannten Sitzmöglichkeiten zieht Publikum an.

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Sehr wichtig!
Steintorplatz als kleine grüne Oase für das Verweilen + mit „Speakers-Corner“ -> kleiner überdachter Ort, wo Bürger, Personen, Gruppen spontan etwas sagen können, vortragen, vorführen können. Ein Ort als Bühne für Demokratie und das offene, kritische Wort. Technik braucht man dafür nicht. Nur ein Ort der zum Aufenthalt einlädt.

Moderationskommentar

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Jetzige Bäume unbedingt erhalten – keine Baumart außer vielleicht Pappeln wächst so schnell, dass sie zwischen zwei bahnbrechenden Umgestaltungen des Platzes wieder zu ernstzunehmender Größe heranwachsen könnten.

Moderationskommentar

Eine grüne Oase mit Sitzmöglichkeiten! Gerade im Sommer!

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Moderationskommentar

Es fehlt ein Park-ähnliches Ambiente. Beim Brunnen sollten Bäume, Bänke, Trinkwasserspender stehen, allerdings so, dass Obdachlose und Gangs sich unwohl fühlen, irgendwie habe ich Wien als Vorbild, Ordnungsdienst

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Moderationskommentar

Im Gegensatz zu andern Großstädten, gibt es in Hannover keinerlei innerstädtischen Park-/ Grünfläche. Nur Flächen mit Begrünung -> Opernplatz etc.
„Den Platz für Veranstaltungen möglicherweise einschränken und verschiedene Nutzungen und Aktivitäten auf das kleinste Maß beschränken“
Meine Meinung: Was geben wir hier für Veranstaltungen? Es gibt immer noch genügend Flächen hierfür: Bahnhofsvorplatz, Platz vor Anzeigerhochhaus, etc.
Mut zu Neuem ist hier gefragt! Für mehr Lebensqualität!

[Dieser Kommentar wurde bei der Aktionswoche auf dem Steintorplatz abgegeben und von der Moderation nachträglich digitalisiert.]

Die Qualität von Städten und Innenstadtbereichen nimmt zu, wenn in Grünanlagen und deren Pflege investiert wird, weil das Mikroklima bezüglich Luftfeuchtigkeit und Sauerstoffgehalt verbessert wird. So ließe sich auch die Aufenthaltsqualität des Steintorplatzes und die Attraktivität der Innenstadt steigern.